Online Buch-Bestellung

» Online-Bestellung:

Bitte nutzten Sie das folgende Formular für Ihre Online-Bestellung. Bei sonstigen Fragen zu diesem Artikel oder anderen Büchern bitten wir Sie um eine E-Mail an office@antiquariat-moser.at. Danke.

» Hinweis:

Zurück zum Index - falls dies nicht der von Ihnen gesuchte Buchtitel ist.

Rabus, Ludwig (Ludovicus):

Historien, der Heyligen Außerwölten Gottes Zeugen, Bekennern und Martyrern, so zu disen unsern letzten zeytten, darinnen der Allmechtig Ewig Gott seine Kirchen mit der reynen Lehr seines Gnadenreichen Evangeliums Vätterlichen heymgesucht hat, hin und wider in allen Landen worden seind. Alles auß Glaubwürdigen Schrifften und Zeugnussen, zu gemeyner auffbawung der Angefochtenen Kirchen Teutscher Nation,... 7. und 8. Teil in 1 Band.
Straßburg, Samuel Emmel, 1557/58. 8 Bll., 255 (statt 256) num. Bll., 1 Bl., 1 w. Bl.; 8 Bll., 297 SS., 2 Bll. Mit zusammen 52 Textholzschnitten. Gr. 8°. Blindgepr. Schweinslederband d.Zt. auf 3 Bünde mit 1 (von 2) Schließen.
(Katnr: 26585)


VD 16, 48 und 50. - ADB 27, 99. - Teil 7 und 8 von 8 Bänden. - Als wirksames Mittel im konfessionellen Kampf setzten in der zweiten Hälfte des 16.Jahrhunderts beide Parteien, Katholiken wie Protestanten, Märtyrer- und Heiligendramen ein, um mit den anschaulich geschilderten Schicksalen derer, die ihr Leben im Dienst des Glaubens ließen, einerseits die Gleichgesinnten zu erbauen und zu belehren, vor allem aber um das gegnerische Lager mittels vorbildlicher Viten zu bekehren. Nachdem die Leidensgeschichten einiger protestantischer Märtyrer in der Form frühreformatorischer Flugschriften weite Verbreitung gefunden hatten, entdeckte der evangelische Theologe Ludwig Rabus (1523 - 1592), Lutherschüler und späterer Superintendent von Ulm, als erster die hagiographische Marktlücke im Buchhandel. Er verzeichnete zwischen 1552 bis 1558 in 8 Bänden zunächst biblische Märtyrer von Abel bis Zacharias und an diese anknüpfend die seinerzeit aktuellere Prominenz des "evangelischen Heiligenhimmels"; dem 1552 nach missglückten Reformationsversuchen gestorbenen exkommunizierten Kölner Erzbischof von Wied galt der letzte Eintrag. - Das Werk wurde mit furchteinflößenden Holzschnitt-Illustrationen ausgestattet, die kein Detail vermissen ließen: Vornehmlich zeigen sie Festnahmen, Befragungen und die Verurteilten auf den lodernden Scheiterhaufen. Als stilisierende Darstellung des idealen Sterbens, kamen in verschiedenen Historien ein- und derselbe Holzschnitt zum Einsatz. - Der einst schöne Schweinslederband auf Holzdeckeln mit blindgeprägten Darstellungen der Heiligen mit 3 Rahmen aus Steicheisenlinien. Der Einband ist am vord. Deckel datiert: 1559. - In Teil 7 fehlt das Blatt A2, bei Band 8 wurden die Seiten 225 bis 232 vor die Seite 209 eingebunden. Vereinzelte Marginalien von alter Hand, Band 7 mit durchehenden kleinem Wasserfleck an der linken unteren Ecke, durchgehend gebräunt oder stockfleckig, stellenweise mit kleineren Wurmspuren, meist im weissen Rand, nur vereinzelte Buchstabenverluste. Unteres Kapital und Kanten bestoßen, Einband rundum berieben, 1 Schließe fehlt, Einband altersgemäß fleckig.

880

BITTE JAVASCRIPT AKTIVIEREN
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
    Bestellcode:
Bitte geben Sie die angezeigte Buchstabenkombination als Bestätigung an.
Achten Sie auf Groß- und Kleinschreibung.
BestellcodeCaptcha
    
Alle Artikel finden Sie auch im ZVAB (Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher) Das ZVAB ist weltweit das größte Online-Antiquariat für deutschsprachige Titel.