Katalog-Onlinesuche:

 

Antiquariat Andreas Moser e.U.

• Helferstorferstrasse 3, 1010 Wien, AT • Tel.: +43 (0)1 535 53 17 • office@antiquariat-moser.at
 
 

Online Katalog!

Werte Kunden und Geschäftspartner,
Wir haben vom 8.7. – 29.7.2017 geschlossen.

Online Bestellungen werden anschließend umgehend bearbeitet.
Mit freundlichen Grüßen, Andreas Moser
ACHTUNG: die meisten Bücher befinden sich nicht bei uns im Haus. Falls Sie einen Titel besichtigen wollen, bitte rufen Sie uns vorher an (01-535 53 17), oder schicken uns ein E-Mail. Danke.

Escher, Hans:

Ravachol.
Wien, 1969. 12 signierte Original-Radierungen und 1 signierte, monochrom aquarellierte Original-Federzeichnung von Hans Escher, jedes blatt unter Passepartout. Gr.-Folio. Lose in illust. Opp.-Kassette.
(Katnr: 37412)


Escher, Lebensbilder 1980, Kat.Nr. 130 ff. - Eins von 20 num. Exemplaren, jede Radierung und die Original-Federzeichnung vom Künstler signiert. - "1968 entstand der auch in Buchform herausgegebene Zyklus "Ravachol" als Diskussionsbeitrag zu den revolutionären Studentenunruhen der späten sechziger Jahre, in denen auch wieder anarchistische Parolen hörbar wurden, die sich gegen die "Konformität der bürgerlichen Gesellschaft" oder gegen die "Sprache der Klischees" in den Massenmedien richteten. - Ravachol (eigentlich: François Claudius Koënigstein; * 14. Oktober 1859 in Saint-Chamond, Département Loire; - 11. Juli 1892 in Montbrison, Département Loire) war ein französischer Anarchist. Später schloss er sich der anarchistischen Bewegung an. Es wird berichtet, er habe zeitweilig ein Leben als Fälscher und Schmuggler gefristet. 1891 wurde er verhaftet und des Mordes an einem Einsiedler angeklagt. Er bestritt die Tat, bekannte jedoch einige Diebstähle und Grabräubereien. 1892 konnte er fliehen. Am 1. Mai 1891 hatte das Militär während der Maikundgebung im nordfranzösischen Fourmies in die Menge geschossen, wodurch neun Menschen getötet und über dreißig verwundet worden waren. Am selben Tag war die Polizei in Clichy gegen sechs demonstrierende Anarchisten vorgegangen, die sich mit Waffengewalt verteidigt hatten. Sie waren dafür zu hohen Haftstrafen und Zwangsarbeit verurteilt worden. Als Racheakt legte Ravachol am 11. März 1892 eine Bombe im Haus des vorsitzenden Richters von Clichy und am 27. März im Haus des Staatsanwalts. Noch im selben Monat verübte er einen weiteren Bombenanschlag in der Lobau-Kaserne in Paris, wo die Einheit stationiert war, die für das Massaker von Fourmies verantwortlich war. Bei den drei Attentaten entstand hoher Sachschaden. Ravachol alias Koenigstein wurde an seinen Heimatbezirk Montbrison ausgeliefert, wo die frühere Mordanklage verhandelt wurde. Das Urteil lautete Tod durch die Guillotine. - Kassette etwas beschabt und bestoßen.

€ 800


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.



 

Startseite | Seitenanfang

Antiquariat Andreas Moser e.U. • Helferstorferstrasse 3, 1010 Wien, AT
Tel.: +43 (0)1 535 53 17 • office@antiquariat-moser.at
 

Antiquariat Wien

Andreas Moser

Aus unserem Online-Katalog:

Katalog Index Seite drucken
Alle Artikel finden Sie auch im ZVAB (Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher) Das ZVAB ist weltweit das größte Online-Antiquariat für deutschsprachige Titel.